Montag, 25. Januar 2016

Intime Hausfrauen aus deiner Nähe

Du kannst es nicht mehr aushalten, es überkommt dich, und somit auch das, was du befürchtet hast...deine Pussy zieht sich zusammen, und dein Körper zuckt heftig nach hinten... Mein Finger durchbricht deinen Widerstand, und gleitet in dein enges Hinterloch... der Schmerz verstärkt deine Geilheit, und dein Körper fängt an, vor Geilheit zu zittern... Ein anderer Finger massiert plötzlich deinen Kitzler, und diese dreifache Stimulation ist fast zuviel... fast wird dir schwarz vor Augen... doch in einer Sekunde ist das vorbei, als der Blutdruck hochschnellt... der Orgasmus scheint eine kleine Ewigkeit zu dauern, so intensiv, wie er ist... er scheint etwas abzuebben, doch ich stimuliere dich unerbittlich weiter, ich lasse dich nicht runterkommen...du schreist auf, der Orgasmus läßt dich nicht los, und du merkst, wie du am Rand deiner Kräfte bist... Du fällst flach, während du weiterzuckst... Ich folge dir, und lasse nicht nach... Dein Körper ist total entspannt, aber das Gefühl ebbt nicht ab, doch das einzige was noch zucken kann, ist deine Pussy und dein geiles Hintertürchen, die um meine Zunge und meinen Finger pulsieren... Endlich ebbt das Gefühl ab, du kannst aufatmen... Ich lasse von dir ab, und du glaubst, eine Pause sei dir gegönnt... Aber dem ist nicht so... Ich lege mich auf dich drauf, meine Gewicht schnürt dir kurz die Luft ab... Mein pulsierender Schwanz setzt an deinem schon vorbereiteten Poloch an... Da du nicht mehr widerstehen kannst, dringe ich langsam in dich ein... Du wimmerst vor schmerzhafter Lust... Ich bleibe wenige Momente ruhig, und mache meinen Schwanz prall in deinem Poloch... langsam spürst du die Geilheit wieder in dir entflammen, und krallst dich am Kissen fest... ich drücke dich nach unten, während ich langsam in deinem engen Arsch stoße... Ich greife dabei deine Brüste, und spiele mit den Nippeln... Du spürst meinen Atem in deinem Nacken, und dann als ich dir was Versautes ins Ohr flüstere, kommt wieder die Kraft, und du kommst mir mit jeder eindringenden Bewegung meines Schwanzes mit dem Hintern entgegen... Ich stütze mich jetzt auf, und richte mich etwas hoch, damit ich dich besser ficken kann... Die Stöße werden immer heftiger, und schneller... bald produzieren unsere feuchten Körper ein schmatzendes, und klatschendes Geräusch... Du stöhnst, mit einer tieferen Stimmlage als zuvor, und das macht mich geil... ich weiß, ich kann es nicht mehr lange aushalten... Ich komme heftig, und spritze meinen Saft in dich... Dieses heiße Gefühl läßt dich erschaudern, und macht dich geil... Du stößt mich von dir weg, und drehst mich auf den Rücken... Meinen noch halb harten Schwanz nimmst du in deinen Mund, tief rein, und saugst... dieser Unterdruck stimuliert mich so gut, daß ich in 2 minuten wieder einsatzbereit bin... Du rutscht hoch, und ziehst ihn schnell in deine triefende Pussy... Du stütz dich an meiner Brust ab, während du anfängst, mich wild zu reiten... normalerweise würde ich in dieser Stellung verdammt schnell kommen, aber da der letzte Orgasmus noch nicht so lang her ist, halte ich durch... Du reibst und stößt heftig, während die geilen laute, die du ausstößt, denen eines wilden Tieres gleichen... Du kommst bald, und setzt dich mit deinem ganzen Gewicht auf meinen Schwanz... du massierst deine Brüste, zwickst an deinen Nippeln, und willst nicht daß es aufhört... Ich bin noch hart, also machst du weiter, obwohl du schon gekommen bist... Ja, wir kommen zusammen, und ich spritze tief in dein Loch... Du sackst auf meine Brust, und ich halte dich fest, während wir erschöpft aufeinander liegen... Mein Schwanz wird so schnell nicht wieder hart, da du aber ihn mit deiner Pussy stimulierst, wird er auch nicht ganz weich, und wir bleiben ineinander... Schließlich lassen wir voneinander ab, und bleiben eine Weile nebeneinander, schwer atmend... Aber ich bin unersättlich... Ich steige über dich, und fange langsam wieder an, deine Lippen zu lecken... dabei halte ich meinen Schwanz an dein Gesicht... du nimmst ihn auf, und er wird bald wieder hart... du saugst an den Eiern, und leckst den Schaft entlang, denn du wirst auch wieder geiler, da ich deinen Kitzler mit der Zunge bearbeite... Zwei Finger dringen in deine noch feuchte Höhle...du spreizt deine Schenkel weit auseinander, und genießt diese im Vergleich zu vorher zarte Stimulation... Im Rhythmus meiner Bewegungen zieht dein Becken nach oben, weil du gierig bist auf meine Berührung... Du nimmst meinen Schwanz wieder auf, und saugst, langsam immer stärker... Da wir beide schon übergerizt waren, dauert es sehr lange, die Lust steigert sich nur langsam... aber gerade das ist das Schöne daran... Wir genießen beide diese äußerste Intimität, die wir gerade erfahren... Hehe, ja, da hast du ein großes Wort gelassen ausgesprochen... Ich kann es einfach nicht lassen, ich muß die Geschichte weiterspinnen... Zuerst komme ich, diesmal ist die Menge nicht mehr so viel, doch nichtsdestotrotz behälst du ihn im Mund, und Lutscht jeden letzten Tropfen aus... Ich mache aber nach dieser kurzen Höhepunktsphase weiter, denn du bist noch nicht auf deine Kosten gekommen... Du stöhnst gedämpft, meinen Schwanz noch in deinem feuchten Mund, während ich dich weiter lecke und fingere... Du ziehst deine Beine zusammen, weil die Lust wiederhochschnellt, und dir einen diesmal etwas flacheren Orgasmus beschert... Ich genieße deine jetzt sanften Bewegungen, so geschmeidig unter diesem milden Orgasmus... Mein Schwanz wird wieder hart in deinem Mund, doch längst nicht so prall wie zuvor... wir sind beide keine Übermenschen... Wenn du fertig bist, ziehe ich mich zurück, und versuche, nochmal von vorne einzudringen... Deine Pussy ist so weich, das dies auch gelingt... wir schauen uns in die Augen, und genießen beide diesen Hauch von Stimulation... Schließlich erschlaffe ich, und liege trotzdem noch auf dir... Wir geben uns einen langen zärtlichen Zungenkuss, zum Abklang dieser unglaublichen Erfahrung... Doch wir wissen, es wird nicht mehr lange dauern, bis wir wieder übereinander harfallen... Die Nacht hat erst begonnen... Du kniest auf dem Bett, und sagst mir, daß du meinen Schwanz willst... Ich bin schon hart, erregt, das Einzige, was mir noch bewußt ist, ist meine Geilheit nach dir... Ich komme hinter dich, und setze ihn an... Es ist so einladend warm, und du zuckst, um ihn reinzukriegen... doch ich mache langsam, zuerst mit der Eichel sanft zwischen deine Lippen... "Komm schon" sagst du, aber ich lasse mir Zeit... Ich lasse meinen Schwanz dicker werden, und du zwickst zurück... Jetzt kann ich mich nicht mehr zügeln... Ich stoße einmal tief und fest und dringe in dich... Dir bleibt die Luft weg von der plötzlichen Sensation... Ich sag dir, bald ist Kopfkino nicht mehr genug... Ich will dich spüren, und das mit dir erleben.... Dicken Kuss, Tony. Und bald stöhnst du wieder leicht auf, als der neue Höhepunkt dich trifft... dein Zucken macht mich wahnsinnig... Ich bin schon wieder hart... Ich drehe dich um, und nehme deine Beine über meinen Schultern... So treffe ich direkt deinen sensiblen Punkt... Noch im Rausch des Höhepunktes, krallst du meine Schenkel, und dein Ausdruck verrät, daß du ganz weit weg bist, die Lust dich gerade entführt... Ich stoße hart zu,und ziehe deine Schenkel zu mir... Du kreuzt deine Füße über meinen Kopf, und ziehst... Ich ficke dich so hart, das es klatscht... Dein Höhepunkt maximiert sich, und deine ganzen Muskeln verkrampfen sich vor Extase... Ich kann nur abwarten, bis es abklingt, bevor ich mich wieder bewegen kann... Ich bin noch weit weg vom Höhepunkt... Jetzt erschlaffst du ein wenig, und ich spreize deine Beine auseinander... Ich halte dir den Kopf, damit du nicht wegrutscht, während ich weiter stoße... du ziehst ein Bein um meinen Schenkel... Ein heftiger Zungenkuss... Du stöhnst gedämpft in meinem Mund, während ich dir die Luft wegnehme, aber züngelst genauso wild..Jeder Stoß von mir schickt ein Gefühl der Geilheit an deiner Wirbelsäule hoch... du kriegst Gänsehaut, so wie du spürst, daß der nächste Orgasmus anders sein wird, leicht elektrisierend... Er kommt plötzlich, ohne Vorwarnung. Du ziehst mich mit deinem ganzen Körper an dich, während das Gefühl dich überkommt... Du windest dich wie eine Schlange, und kannst meinem Schwanz doch nicht entkommen... Mit einer tieferen Stimmlage als sonst kommst du, beide deine Schenkel drücken, und deine Pussy massiert meinen Schwanz, als ob sie ihn aussaugen will... Ich komme in dir, und beiße dabei zärtlich an deinem Ohrläppchen......























Intime Hausfrauen aus deine Naehe